…denn Qualität                      hat eine Adresse!
    Teeinsel Sylt   
seit 1997
© Speyerer Tee Contor

griechischer Bergtee

= griechisches Eisenkraut Quelle: http://herbathek.com/de/Griechischer-Bergtee-40g.html

Produktbeschreibung

Sideritis scardica, syn: Sideritis clandestinogriechisches Eisenkraut, ganzes Kraut, Wildsammlung

Heilkräuter Indikation

Bei Erkrankungen der Kapillaren und des Herzens,  wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und gegen Erkältung. Neueste Forschungen zeigen Hinweise, daß griechisches Eisenkraut / griechischer Bergtee bei Alzheimer helfen könnte Heilpflanzen Anwendung Morgens 3-4 Stengel mit ca. 1l heißem Wasser (80°) übergießen, abdecken, ca. 15min ziehen lassen, abseihen in Thermoskanne, über den Tag verteilt trinken.

Griechischer Bergtee aus Wildsammlung

Das   griechische   Eisenkraut   /   der   griechische   Bergtee   (lat.:   Sideritis Tesan   Flomis   Cladestina,   Sideritis   scardica)   ist   nahe   verwand   mit dem   Salbei   und   gehört   wie   z.B.   Melisse,   Majoran,   Oregano,   Ysop und      Minzen      zur      Familie      der      Lippenblütler.      Im      gesamten Mittelmeergebiet   sind   über   80   Sideritis-Arten   heimisch.   Diese   von uns   vertriebene   Heilpflanze   ist   nur   im   Taygetos-Gebirge   zu   finden und   schmeckt   selbst   im   zweiten   Teeaufguss   noch   stark   aromatisch. In   der   Antike   diente   der   das   grischische   Eisenkraut,   bekannt   als "Sideritis     von     Dioskuros",     unter     anderem     zur     Heilung     von Verletzungen   durch   metallene   Waffen.   Bei   den   Griechen   ist   Sideritis auch   heute   noch   erste   Wahl   bei   Erkältungskrankheiten   und   Husten. Mit       Honig       und       Zimt       wird       die       schleimlösende       und entzündungshemmende   Wirkung   der   Heilpflanze   noch   gesteigert. Laut   einer   Studie   von   Dr.   Foitiou, Athen   1962,   ist   die   Heilwirkung   auf die   reichlich   vorhandenen   "Flavone"   zurückzuführen,   was   auch   die gute    Wirkung    auf    Herz    und    Kapillaren    erklärt.    Sideritis    enthält außerdem    neben    ätherischen    Ölen    "gute"    Bitterstoffe,    Pseudo- Gerbstoffe,   als   Farbstoffe   im   Tee   sichtbare   Flavonoide   und   sogar auch antibiotisch wirkende Substanzen .

.

    Teeinsel Sylt   
seit 1997
© Speyerer Tee Contor 

griechischer

Bergtee

= griechisches Eisenkraut Quelle: http://herbathek.com/de/Griechischer-Bergtee-40g.html

Produktbeschreibung

Sideritis scardica, syn: Sideritis clandestinogriechisches Eisenkraut, ganzes Kraut, Wildsammlung

Heilkräuter Indikation

Bei Erkrankungen der Kapillaren und des Herzens,  wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und gegen Erkältung. Neueste Forschungen zeigen Hinweise, daß griechisches Eisenkraut / griechischer Bergtee bei Alzheimer helfen könnte Heilpflanzen Anwendung Morgens 3-4 Stengel mit ca. 1l heißem Wasser (80°) übergießen, abdecken, ca. 15min ziehen lassen, abseihen in Thermoskanne, über den Tag verteilt trinken.

Griechischer Bergtee aus

Wildsammlung

Das   griechische   Eisenkraut   /   der   griechische   Bergtee   (lat.:   Sideritis Tesan   Flomis   Cladestina,   Sideritis   scardica)   ist   nahe   verwand   mit dem   Salbei   und   gehört   wie   z.B.   Melisse,   Majoran,   Oregano,   Ysop und     Minzen     zur     Familie     der     Lippenblütler.     Im     gesamten Mittelmeergebiet   sind   über   80   Sideritis-Arten   heimisch.   Diese   von uns   vertriebene   Heilpflanze   ist   nur   im   Taygetos-Gebirge   zu   finden und     schmeckt     selbst     im     zweiten     Teeaufguss     noch     stark aromatisch.   In   der   Antike   diente   der   das   grischische   Eisenkraut, bekannt   als   "Sideritis   von   Dioskuros",   unter   anderem   zur   Heilung von   Verletzungen   durch   metallene   Waffen.   Bei   den   Griechen   ist Sideritis   auch   heute   noch   erste   Wahl   bei   Erkältungskrankheiten und    Husten.    Mit    Honig    und    Zimt    wird    die    schleimlösende    und entzündungshemmende   Wirkung   der   Heilpflanze   noch   gesteigert. Laut   einer   Studie   von   Dr.   Foitiou,   Athen   1962,   ist   die   Heilwirkung auf   die   reichlich   vorhandenen   "Flavone"   zurückzuführen,   was   auch die   gute   Wirkung   auf   Herz   und   Kapillaren   erklärt.   Sideritis   enthält außerdem    neben    ätherischen    Ölen    "gute"    Bitterstoffe,    Pseudo- Gerbstoffe,   als   Farbstoffe   im   Tee   sichtbare   Flavonoide   und   sogar auch antibiotisch wirkende Substanzen .